Suchen

Neuer Geschäftsbereich

Mehr Nutzfahrzeuge von Toyota – Proace City ab 2020

| Autor/ Redakteur: Julia Mauritz / Sven Prawitz

Der japanische Hersteller professionalisiert im Zuge der Einführung des neuen Hochdachkombis Proace City sein Geschäft mit leichten Nutzfahrzeugen. Das Modell fertigt Toyota jedoch nicht selbst.

Firma zum Thema

Anfang 2020 kommt der Toyota Proace City auf den Markt.
Anfang 2020 kommt der Toyota Proace City auf den Markt.
( Bild: Toyota )

Toyota will sein Geschäft mit leichten Nutzfahrzeugen stärken und gründet für diesen Geschäftsbereich eine eigene Dachmarke: Ab Anfang 2020 soll „Toyota Professional“ europaweit eine neue zentrale Säule des japanischen Automobilherstellers bilden.

Der Anlass für die Ausgliederung des Geschäfts mit leichten Nutzfahrzeugen ist die Einführung des neuen Hochdachkombis Proace City, der einer Kooperation mit PSA entstammt. Der Zwilling des Citroën Berlingo, des Peugeot Rifter/Partner und des Opel Combo kommt im Januar/Februar 2020 auf den Markt. Er wird mit zwei verschiedenen Außenlängen (4,40 Meter und 4,70 Meter) in einer Cargo- und einer Verso-Version erhältlich sein. Wie die PSA-Brüder wird es auch den Proace City mit einer breiten Palette an Benzin- und Dieselmotoren im Leistungsbereich zwischen 75 und 130 PS geben.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Gutes Wachstum und attraktiver Ertrag

Neben dem neuen Einstiegsmodell Proace City umfasst Toyotas Nutzfahrzeugpalette noch den Kastenwagen Proace, der ebenfalls von PSA entwickelt und gefertigt wird, sowie den Pick-up-Hilux. Mit dem neuen Hochdachkombi steigt die Segmentabdeckung nach Aussage von Toyota Europa von aktuell 37 auf 75 Prozent. Als Grund für die neue Dachmarke nennt der Automobilkonzern vor allem die guten Wachstumsaussichten in diesem Fahrzeugsegment und die attraktiven Ertragschancen für den Hersteller und den Handel gleichermaßen.

Den neuen Proace City sieht Toyota dabei als zentrales Modell seines Nutzfahrzeugangebots: 35.000 Einheiten des Hochdachkombis will der japanische Hersteller 2020 europaweit verkaufen, davon in Deutschland rund 4.000 Einheiten. Im Visier hat Toyota mit dem Proace City vor allem Selbstständige und kleine Firmen: 76 Prozent der Hochdachkombikäufer sind einem Toyota-Sprecher zufolge Gewerbekunden. Das Modell gilt dabei als Türöffner im Flottengeschäft: 50 Prozent der Kunden, die erstmals ein leichtes Nutzfahrzeug kaufen, würden sich für einen Hochdachkombi entscheiden. Differenzieren will sich Toyota von den baugleichen Wettbewerbsmodellen nach eigener Aussage vor allem durch einen besonderen Fokus auf die Betreuungsqualität der Kunden.

Elektrische Nutzfahrzeuge

Klar ist, dass das Nutzfahrzeugangebot von Toyota in puncto Antriebs- und Ausstattungsangebot in den kommenden beiden Jahren weiter wachsen wird: Im Gleichschritt mit dem PSA-Konzern elektrisiert Toyota ab dem kommenden Jahr zwei seiner Nutzfahrzeugvertreter: Voraussichtlich im Herbst 2020 rollt der Proace Electric in den Handel. 2021 wird dann der Proace City unter Strom gesetzt. Eine Hybridvariante ist indes nicht geplant.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46016126)

Über den Autor

Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin