Smart Factory Leistungsdaten erfassen: Segula mit neuem Partner

Von Sven Prawitz

Anbieter zum Thema

Der Dienstleister nimmt eine Plattform für industrielle Leistungsmessung in sein Portfolio auf. Entwickelt hat das System das Start-up Teeptrak.

Segula vertreibt eine Monitoring-Plattform, um Leistungsdaten von Fertigungsanlagen zu erfassen.
Segula vertreibt eine Monitoring-Plattform, um Leistungsdaten von Fertigungsanlagen zu erfassen.
(Bild: Bosch)

Der Entwicklungsdienstleister Segula arbeitet künftig mit dem Start-up Teeptrak zusammen. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, die Leistung von Produktionsanlagen zu erfassen, Stichwort: Overall Equipment Effectiveness (OEE). Wie Segula mitteilt, wolle man Industrieunternehmen ein „Strategie- und Leistungspaket“ anbieten, mit dem sich Fertigungsanlagen modernisieren lassen. Dazu gehört die Software des Start-ups.

Die Flexibilität, die einfache Installation und die Modularität der Monitoring-Software von Teeptrak hätten die Experten von Segula überzeugt, heißt es in einer Mitteilung des Dienstleisters. Mit Hilfe der neuen Produktivitätsmessungen hätten bereits etwa 200 Kunden die Leistung ihrer Anlagen um mindestens 15 Prozent steigern können.

Über Teeptrak

Das 2014 gegründete Unternehmen will industrielle Leistung mithilfe von Plug-&-Play-Lösungen möglich machen. Das Angebot umfasse mehrere Monitoring-Werkzeuge, die auf einer Kombination aus Sensoren, Tablets und einer plattformbasierten Software beruhen.

Die Technik soll mit fast allen Arten von Industrieanlagen kompatibel sein und ist in mehr als 18 Sprachen übersetzt. Benutzer können das System laut Teeptrak selbst installieren und konfigurieren. Es sei nicht erforderlich, es in die IT-Systemlandschaft einzubinden.

Die Schnittstellen sind:

  • Wifi (WLAN) für die Echtzeitverbindung der abgerufenen Daten.
  • Bluetooth für die Konnektivität zwischen dem Sensor und dem dazugehörigen Tablet zur Visualisierung.
  • Elektrisch zur Stromversorgung des Teeptrak-Sensors.
  • Elektronisch für die Rückgewinnung des gewünschten Signals.

Auch ältere Anlagen mit ihrem bestehenden Sensorset können der Mitteilung zufolge an das Modul angeschlossen und über die Software ausgewertet werden.

„Die Produktivitätssteigerung und die industrielle Effizienz sind für uns ständige Herausforderungen, unabhängig vom Land, der betroffenen Branche oder der Art der Produktion›, erklärt Aurélien Tribolet, Leiter der Abteilung Strategie und industrielle Leistung bei Segula. „Mit Teeptrak können wir den Industrieunternehmen ein schlüsselfertiges und funktionelles Messwerkzeug anbieten, das mit der passenden Strategie dazu beiträgt, die Produktivität ohne große Investitionen zu optimieren.“

(ID:48796936)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung