Suchen

Safety Week 2019

Trends der Lichttechnik und die Homologation automatisierter Shuttles

| Redakteur: Sven Prawitz

Neue Trends bei der Lichttechnik und bei autonomen Shuttles: Auf der „Safety Week“ 2019 referieren Fach-Experten detailliert zu diesen Themen. Über Kommunikationsstandards für Licht und die Rechtslage für automatisierte Shuttles.

Firmen zum Thema

Der Ego Mover auf dem Auto Salon 2019 in Genf.
Der Ego Mover auf dem Auto Salon 2019 in Genf.
(Bild: Sven Prawitz)

In zwei Fachsessions stellen Referenten auf der Safety Week 2019 neue Entwicklungen rund um die Lichttechnik und um automatisierte Fahrzeuge vor. Lichtsignale können in Zukunft eine wichtige Kommunikationsschnittstelle zwischen autonom fahrenden Fahrzeugen und Ihrer Umgebung sein. Hierzu muss aber eine einheitliche und universelle Zeichensprache entwickelt und standardisiert werden. Helmut Tiesler-Wittig von Lumileds erläutert in seinem Vortrag bei der „SafetyLighting 2019“ wie der Weg zu einem neuen Kommunikations-Standard aussehen kann.

Digitales Matrix Licht ermöglicht lichtbasierte Fahrerassistenz

Mit Hilfe der „Digital Matrix Light Technology“ will Audi die lichtbasierte Fahrerassistenz ausbauen. Bereits in aktuellen Modellen werden zum Beispiel Fußgänger am Fahrbahnrand aktiv markiert. Künftig soll mittels Licht auch mit anderen Verkehrsteilnehmern kommuniziert werden. Stephan Berlitz, Leiter Entwicklung Innovationen Licht/Sicht bei Audi, stellt bei der „SafetyLighting 2019“ die neuen Lichttechniken vor, die zur Sicherheit beitragen. Hier finden Sie das vollständige Programm zur Safety Lighting.

Ergänzendes zum Thema
Safety Week 2019

Die Safety Week findet vom 14. bis 16. Mai in Würzburg statt. In sechs Themenfeldern stellen Referenten neue Entwicklungen im Bereich der Fahrzeugsicherheit vor und laden zur Diskussion ein. So können sich Besucher über die aktuellen Entscheidungen im Bereich aktive und passive Sicherheit und den dazugehörigen NCAP-Tests informieren.

Daneben gibt es eine Fachsession und ein Forum zum Thema Licht. Dort werden die Anforderungen an die Lichttechnik vorgestellt. Das Forum „LightSim“ befasst sich mit der Simulation von Licht.

Eine weitere Konferenz fokussiert auf das Testen von Sicherheitsfunktionen. Und dann gibt es noch eine neue Fachsession: „Auto[nom]Mobil“. Hier soll es um die Sicherheitsanforderungen von automatisierten Shuttles – den sogenannten People Movern – gehen.

Veranstalter der Safety Week ist Carhs, die »Automobil Industrie« unterstützt als Medienpartner. Mehr Infos gibt es unter: www.safetyweek.de.

Autonome Fahrzeuge für den Straßenverkehr zulassen

Die Entwicklung autonomer Fahrfunktionen erfolgt in Laborversuchen und Simulationen. Unabdingbar sind jedoch Erfahrungen aus dem Betrieb der Fahrzeuge in realen Verkehrssituationen. Jonas Herde vom TÜV Süd erläutert die Möglichkeiten für eine Zulassung von autonomen Fahrzeugen und gibt einen Ausblick auf die künftige Homologation automatisierter Fahrfunktionen im Rahmen der Veranstaltung „Auto[nom]Mobil“. Hier finden Sie das vollständige Programm zur „Auto[nom]Mobil“.

Die »Automobil Industrie« ist Medienpartner der Safety Week 2019.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45896271)