Suchen

Fahrbericht Alfa Romeo Giulietta Sprint: Erfrischend anders

| Redakteur: Claus-Peter Köth

Mit Eleganz und hohem Fahrspaß weckt der Alfa Romeo Giulietta im Segment der unteren Mittelklasse große Emotionen. Wir fuhren einen 2,0-Liter-Turbodiesel der exklusiven Sonderserie „Sprint“.

Firmen zum Thema

Der neue Alfa Romeo Giulietta Sprint unterscheidet sich bereits äußerlich von den anderen Versionen der Modellreihe.
Der neue Alfa Romeo Giulietta Sprint unterscheidet sich bereits äußerlich von den anderen Versionen der Modellreihe.
(Foto: Alfa Romeo)

Vor über 60 Jahren läutete der Alfa Romeo Giulietta Sprint eine neue Ära bei der italienischen Traditionsmarke ein. Das beinahe schon zierliche, von Bertone gezeichnete Coupé erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h und begründete als Symbol italienischer Automobilbaukunst die Fahrzeugklasse Gran Turismo. In den 1950er Jahren war der Alfa Romeo Giulietta Sprint dann eines der ersten Traumautos, das sich auch der durchschnittlich verdienende Sportwagenfan leisten konnte. An diese Tradition knüpft die 2014er Neuauflage dieses legendären Modells an. Wir hatten den Giulietta Sprint 2.0 JTDm 16V mit 110 kW/150 PS im Fuhrpark. Dessen Grundpreis beginnt bei 26.850 Euro. Im Normverbrauch begnügt sich der Wagen laut Hersteller mit 4,2 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von niedrigen 110 Gramm pro Kilometer entspricht. Unser Testverbrauch auf einer Strecke von rund 700 Kilometern inklusiver flotter Autobahnfahrt lag bei 6,5 Litern pro 100 km.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Sichtbarer Unterschied

Der neue Alfa Romeo Giulietta Sprint unterscheidet sich bereits äußerlich von den anderen Versionen der Modellreihe. Neben den silber lackierten 17-Zoll-Leichtmetallrädern im Fünf-Loch-Design fallen besonders die dunkel hinterlegten Scheinwerfer sowie die in glänzendem Schwarz gehaltenen Einfassungen der Nebelscheinwerfer, Querstreben des Kühlergrills, Türgriffe und Abdeckkappen der Außenspiegel sowie die dunklen Fensterrahmen und getönten hinteren Fensterscheiben auf. Zur erweiterten Ausstattung gehören außerdem Seitenschweller, die als Diffusor gestaltete Heckschürze und die Abgasanlage mit zwei einzelnen, größeren Endrohren mit 92 Millimetern Durchmesser. Ein Zierelement mit dem klassischen Schriftzug „Sprint“ auf den vorderen Kotflügeln rundet das Exterieur ab.

Exklusives Interieur

Zur exklusiven Innenausstattung – grundsätzlich in schwarz gehalten – gehören die neuen Sitzbezüge in einer Kombination aus Stoff und Alcantara. Rote Nähte und der Schriftzug Sprint an den Kopfstützen sorgen für optische Akzente. Der Rahmen der Armaturentafel und die Türverkleidungen weisen Kohlefaser-Optik auf. Zur Serienausstattung gehören außerdem das Sport-Lederlenkrad mit roten Kontrastnähten, der schwarze Dachhimmel, die spezifischen Fußmatten, die Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), die elektronische Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A., das 6-Gang-Handschaltgetriebe, das Start-Stopp-System, die Einparksensoren hinten und die Zweizonen-Klimaautomatik.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43464855)